headerneu

Seit dem 01. Juli 2020 befinden wir uns im "eingeschränkten Regelbetrieb". Das bedeutet zum einen, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder besuchen dürfen, sofern sie
• keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit haben,
• nicht in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
• keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.
Zum anderen bedeutet eingeschränkter Regelbetrieb, dass weiterhin jede Kindertageseinrichtung und Kindertagespflegestelle sich an ein Schutz- und Hygienekonzept halten muss. Wir bitten Sie als Eltern, sich auf die neue Gestaltung des Kita-Alltags Ihres Kindes einzustellen und den Infektionsschutz zu unterstützen. 
Die Kinder sind in feste Gruppen eingeteilt, eine Mischung der Gruppen im Kindergartenalltag wird weitestgehend vermieden. Gemeinsame, gruppenübergreifende Feiern und Veranstaltungen sind bis zum Ende des Kindergartenjahres abgesagt. Einie Termine finden dann gruppenintern statt. Die Infos dazu bekommen Sie aber über Ihr Gruppenteam.

Nachrichten

Faschingsüberraschungstüte

Coronabedingt müssen diese Jahr die große Faschingsfeier und der Faschingszug im Kindergarten ausfallen. Zudem sind viele Kinder aufgrund des Lockdowns nicht in der Notbetreuung. Daher konnten die Familien eine Faschingsüberraschungstüte im Kindergarten bestellen und abholen. Die Tüte war gefüllt mit allerhand Überraschungen: Luftschlangen, Konfetti, Bonbons, Bastelmaterialien und Ausmalbildern. So konnten die Kinder daheim verschiedene Dinge basteln und Ihr Zimmer dekorieren. Ein kleiner Nebeneffekt hatte die Sache auch noch. Man konnte beim Abholen kurz Kindergartenluft schnuppern und die vertrauten Erziehergesichter wieder einmal sehen. Natürlich alles mit dem nötigen Sicherheitsabstand.

Aktion "Licht teilen mit anderen" läuft

Wir haben unseren Kindern kleine Bastelpakete mit nach Hause gegeben. Hier können sie zwei Butterbrottütenlaternen basten. Eine kann in der Familie bleiben, die zweite verschenkt werden. An Nachbarn, Freunde, etc. So kann das Licht in diesen Tagen geteilt werden. Die Eltern sind aufgerufen, Fotos der Kinder mit der Laterne zu machen und uns per E-Mail zu schicken. So entsteht in der Eingangshalle ein besonderer Martinszug. 




Das folgende Gebet kann am Martinstag daheim im Familienkreis ebenfalls gesprochen werden:

Lieber Gott,
heute Abend stelle ich meine Laterne ins Fenster. (oder: stellen wir unsere Laternen)
Draußen ist es dunkel.
Unsere Laterne strahlt hell.
Sie macht den Abend ein wenig heller.
Sie erinnert uns an den Heiligen Martin:
Er hat seinen Mantel mit einem armen Menschen geteilt.
Er hat vielen Menschen Gutes getan.
Martin hat die Welt ein wenig heller gemacht.
Gott, wir können das auch tun –
Die Welt ein wenig heller machen.
Hilf uns dabei.
Amen

Oder:
Lieber Gott,
heute Abend stelle ich meine Laterne ins Fenster. (oder: stellen wir unsere Laternen)
Draußen ist es dunkel.
Unsere Laterne strahlt hell.
Unsere Laterne macht uns Mut:
Wir können selbst Licht in die Welt bringen!
Sie erinnert Menschen, die vorbei gehen, an den Heiligen Martin.
Sie macht Menschen, die vorbei gehen, Mut.
Danke, Gott, dass Du uns Menschen Mut machst.
Amen 

Jahresumfrage 2020 online - ist ausgewertet

Liebe Eltern, 
im Downloadbereich finden Sie die Auswertung der diesjährigen Jahresumfrage 2020, die in diesem Jahr in einer verkürzten Jahresumfrage stattgefunden hat.
Sie hatten den Link zum Umfrage per E-Mail geschickt bekommen. 27 Eltern haben sich beteiligt.

­